TORTURA - Zeitreiseabenteuer

 

Nahe von San Gimignano in der Toskana entdeckt der nach fünfzehn Jahren aus dem Gefängnis entlassene Rinaldo einen Durchgang zur Vergangenheit. Findet er im Mittelalter Hilfe, um seine Unschuld zu beweisen? Wurde er Opfer einer Verschwörung aus dem nächsten Umfeld? Wer war der Mörder seiner Geliebten und wer treibt noch heute sein Unwesen in San Gimignano? Haben die neuen, ungleichen Liebenden eine gemeinsame Zukunft und was hat ein Henker damit zu tun?

 

Begleiten Sie Rinaldo durch seine spannendste Zeit und erleben sie das wahre Leben von Heute und Gestern in der einzigartigen Landschaft der Toskana.

 

Gut recherchiertes Historienmysterium der Spitzenklasse mit Spannung, Liebe, Leidenschaft und – Tod. Ein weitere kurzweilige Geschichte aus der Feder von Silvio Z. - time to read

 

Interessenten in der Schweiz/FL können dieses Buch direkt bei mir bestellen. KLICK

 

Selbstverständlich ist es auch im Buchhandel oder bei Anbietern im Internet erhältlich, z.B.: amazon.de

 

ISBN-Nummer: 978-3-7450-7001-9    300 Seiten    Taschenbuch Softcover

Empfohlener Verkaufspreis Schweiz:  Fr. 19.90


Ein Buch entsteht:

Viele Wege führen ...

... nach San Gimignano

Eine Woche Urlaub in der Umgebung von San Gimignano stand am Anfang. Ein Städtchen, das mich inspiriert hat, eine spannende Geschichte zu erzählen.

 

... ins Museo della Tortura

Ein Museum, welches mittelalterliche Methoden der Folter unblutig dokumentiert, war ein weiterer Hinweisgeber für den Start ins neue Buch.

 

... in die Toscana

Die Toscana mit ihren vielen schönen Landschaften hat das Ihrige dazugetan, mich in dieses Abenteuer zu begeben.

 

... zur Inspiration

Die Umgebung, die Erlebnisse und die Menschen in meiner Umgebung haben mich dazu inspiriert, mich intensiv mit dem Mittelalter zu beschäftigen.

 

... in die Vergangenheit

Es gibt schon einige Zeitreisebücher. Ich wollte ein eigenes, einzigartiges erschaffen, welches sich mit dem Mittelalter, dem echten Leben zu jener Zeit in der Toscana und dem Leben des durchschnittlichen Volkes beschäftigt - und jemandem aus dieser Zeit die Gelegenheit gibt, im Heute zu leben.


Die Geschichte


Die Recherche


Das Schreiben



AUGUST 2016

Es begann mit einem Urlaub in der Toscana und dem Besichtigen und Geniessen der Umgebung von San Gimignano. Ein zufälliger Besuch im Museo della Tortura zeigte mir die Grausamkeiten der Vergangenheit auf, aber "die Geschichte" war noch kein Thema, eigentlich wollte ich ein modernes Märchen schreiben.


September 2016

San Gimignano ist nachhaltig. Da meine Partnerin Bücher mit Geschichten aus der Vergangenheit bevorzugt, kommen die ersten Gedanken an ein solches Buch.


Alle Beobachtungen und Erlebnisse anlässlich des Urlaubs werden im Nachhinein zu wichtigen Hinweisen, die das Buch im Kopf entstehen lassen.


Ich besorge mir einige Bücher, die sich mit den Methoden der Folter beschäftigen und recherchiere gleichzeitig über das harte Leben im späten Mittelalter.

 


Da ich noch zu wenig Wissen über die Zeit damals habe, zeichne ich ein erstes, mögliches Titelbild und versuche mich in einigen Titeln. Zuerst  heisst es "La tortura" und wird dann auf Tortura gekürzt, weil es sonst als Buch mit einem italienischen Buch verwechselt werden könnte. Den definitiven Titel und das Cover werden am Ende vielleicht völlig anders sein - oder auch nicht.....


Es entstehen einige Notizen zur Toscana, Orten, Gebäuden. Ich erinnere mich an ein grosses Gefängnis, an welchem wir auf dem Weg vom Hotel zur Stadt einige Male passiert haben.

 



Oktober 2016

Erste Ideen, wie ich die Vergangenheit und Gegenwart zusammenführen kann, entstehen. Im Kopf entsteht ein roter Faden für die Geschichte.

Ein Zeit-Steintor und einige weitere Skizzen entstehen und die Frage stellt sich: soll ich diese im Buch verwenden?

Ich skizziere einige Menschen, die in der Geschichte eine Rolle spielen sollen. Einige Personen in der heutigen Zeit, einige wenige in der Vergangenheit. Namen werden gesucht, Eigenschaften für die Personen zusammengestellt und aus den Ideen und dem roten Faden entsteht ein erster kleiner Prolog, der für mich der Startpunkt in die Geschichte darstellt.

 

 



November 2016

Dieser Monat ist fast vollständig für diverse Recherchen zugunsten der wahrheitsgetreuen Darstellung des Lebens im Mittelalter  geplant. Als Hobbygeschichtenerzähler natürlich neben den "normalen" Arbeiten für Inside Schweiz.


Bücher lesen, im Internet recherchieren und sich des öfteren über die realen Zustände im Mittelalter wundern... Ich habe es mir bisher nie wirklich vorgestellt, bin jetzt jedoch froh, nicht in jener Zeit gelebt zu haben. Fazit: Hartes Leben mit harten Zwängen.

 


Die Figuren werden ausgearbeitet, teilweise mache ich Skizzen der Menschen.



Dezember 2016

Die Personen erhalten neben dem Charakter eine Vergangenheit und der erste Plot entsteht. Die Heraus-forderung Früher/Heute wurde schon gelöst und die Geschichte kann beginnen.

Meine früheren Kenntnisse über das Leben von Leonardo helfen ebenfalls weiter.


Die Recherchen konzentrieren sich nun der Gesichte folgend den aktuellen Umgebungen/Tätigkeiten/Gewohnheiten/Vorkommnissen aus der Zeit. Ein Buch über das Leben von  Leonardo da Vinci begeistert mich.


Die ersten Seiten Geschichte entstehen und die Übergänge von Heute nach Mittelalter nehmen Formen an. Menschen begegnen sich und die Geschichte entwickelt sich immer weiter. Im Dezember entstehen etwa 30 A4 Seiten des Buchs.



Die Geschichte


Die Recherche


Das Schreiben



Januar 2017

Die Geschichte zieht mich selbst in den Bann und ich freue mich auf jede Seite, die ich schreibe und so den Plot auf Papier bringen kann. Ich bin jetzt so richtig in der Geschichte drin.


Ich entdecke immer mehr interessante Details aus der Zeit, die ich ins Buch integrieren kann, damit das Leben der einfachen Menschen aus dieser Zeit möglichst lebensnah wiedergegeben wird.


Kapitel für Kapitel entstehen und werden zum ersten Mal kritisch von meiner Partnerin gelesen. Ein gutes Zeichen: sie fragt immer wieder nach, wann die nächsten Seiten bereit sind. Ich nehme erste Korrekturen vor. Leonardo da Vinci erhält eine ganz kurze Nebenrolle.



Februar 2017

Ich habe einen grossen Teil der gesamten Geschichte im Kopf. Sie muss nur noch in reiner Fleissarbeit geschrieben werden und mit zahlreichen Fakten ergänzt werden.

Wurde ein echter Fleissmonat, die Geschichte ist fertig geschrieben.


Immer mehr Einzelheiten aus der Zeit bringen mich noch mehr dazu, mich  ausführlicher mit der Geschichte und den Menschen zu jener Zeit zu beschäftigen.

Die Recherche macht fast noch mehr Freude als das Schreiben, weil immer mehr für mich Neues über das Leben im Mittelalter zum Vorschein kommt.


Aus dreissig Seiten werden innert wenigen Tagen neunzig. So ist das Schreiben. Manchmal tagelang nichts und plötzlich läufts wie von selbst. Wenn es so weitergeht, steht das Werk im Mai. Bis am 20.2.2017 insgesamt 69'476 Worte auf 128 Seiten A4 geschrieben.



März 2017

1.3.17 Die Geschichte ist erzählt und geschrieben. Ab jetzt gehts an die Feinarbeit. Bilder ja/nein? Eher ja. Wie viele? Seiteneinteilung, Korrekturen, Finishing.


Recherche brauchts nur noch für die Details der Bilder.


Das Buch wird ca. 300 Seiten dick. Rückseitentext steht noch aus. Macht noch etwas Kopfzerbrechen, da die Geschichte sehr vielschichtig ist. Möchte nichts vergessen......

Ich bringe TORTURA in 2 verschiedenen Versionen auf den Markt. Den Roman und eine erweiterte Version mit den Rechercheergebnissen.



1. Mai 2017: das Buch erscheint in zwei Varianten. Standard als Softcovertaschenbuch

und in einer grösseren Hardcover-Spezialausgabe, in der das Leben im Mittelalter genauer zusätzlich

als Anhang beschrieben wird. Ich wünsche allen viel Vergnügen beim Lesen.



Sie haben auch eine Geschichte, einige Gedichte oder Erlebnisse, Rezepte, eine Dissertation, welche Sie in Buchform günstig in Händen halten wollen. Auf buchwerkzeug finden Sie alles, was es braucht. Ich helfe Ihnen gerne dabei, Ihr eigenes Werk kostengünstig zu erstellen.